Trans-NRW ist eine Organisation zur Koordination der Selbsthilfe-Arbeit im Trans*-Bereich, angesiedelt beim Landesverband NRW des LSVD.

Die Unterarbeitsgruppe Transgender/Transsexualität ist im Rahmen der Arbeit am Aktionsplan gegen Homophobie und Transphobie des Landes Nordrhein-Westfalen zu der Erkenntnis gekommen, dass die Trans*-Selbsthilfegruppen in Nordrhein-Westfalen nicht zufriedenstellend vernetzt sind. Es bestehen weder untereinander effektive Netzwerke, noch kooperieren die Beratungsstellen und Nicht-Regierungsorganisationen (NGOs) ausreichend mit den Selbsthilfe-Organisationen (SHGs) . Auch die staatlichen Behörden haben kaum entsprechenden Zugang zu Trans*-Themen und infolgedessen auch große Informationsdefizite. Dies soll im Rahmen des Aktionsplanes verbessert werden.

In diesem Zusammenhang haben sich Mitte 2011 mehrere SHGs aus Nordrhein-Westfalen zusammen gefunden, um das Netzwerk “Trans-NRW” zu gründen. Mit der Vernetzung soll über und in Zusammenarbeit mit dem LSVD NRW begonnen werden, welcher die unter seinem Dach geplante Vernetzung der SHGs in Nordrhein-Westfalen unterstützt. In diesem Zusammenhang betreibt der LSVD NRW zur fachlichen und organisatorischen Koordination der Trans*-SHGs in Nordrhein-Westfalen diese Webseite.

Aufgaben von Trans-NRW:

  • fachliche und organisatorische Beratung der Mitgliedsorganisationen des Netzwerks
  • fachliche und organisatorische Vernetzung
  • fachpolitische Interessenvertretung auf Landesebene
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Betreuung und Verwaltung von Projekten
  • Bildungs- und Aufklärungsarbeit zu Transgeschlechtlichkeit sowie zu queeren Lebensweisen